Neues aus dem KV: November 2019

Die Kirchenvorstandssitzung im November stand zunächst im Zeichen der möglichen Renovierung bzw. des Umbaus der Kirche/des Gemeindehauses. Um überhaupt von konkreten Umbaumaßnahmen reden zu können, braucht es Pläne des Kirchengebäudes, die auch von einem Architekten verwendbar sind.

Nachdem aktuell nur unvollständige bzw. zu ungenaue Pläne vorhanden sind, wurde im Kirchenvorstand beschlossen, ein Vermessungsbüro mit der Dokumentation des Ist-Standes zu beauftragen. Danach kann auf Basis dieser dann erstellten Pläne und CAD Daten weiter geplant werden.

Wie im vorherigen Monat berichtet, ist Ian Quigg aus dem KV zurückgetreten. Für ihn ist nun Brigitte Jurisch als stimmberechtigtes KV-Mitglied nachgerückt. Nachdem Ian Quigg noch Verteter von Peter Mattenklodt in der Dekanatssynode war, musste auch hierfür eine Nachfolgeregelung gefunden werden. Christian Lampl-Mertens hat sich bereit erklärt, dies zu übernehmen.

Darüber hinaus wurde besprochen, ein Team aufzubauen, das sich bei nicht-gemeindlichen Veranstaltungen um die Räumlichkeiten und kleinere organisatorische Themen kümmern kann, die über den Tätigkeitsbereich des Messnerehepaars Triller hinausgehen.

Natürlich hat auch die bevorstehende Adventszeit viele Gesprächsthemen zur Organisation von Veranstaltungen ergeben, die ausführlich diskutiert wurden. Auch größeren Themen für das kommende Jahr, wie z.B. die Gemeindefreizeit wurde Zeit gewidmet.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Adventszeit!